PS Vita » Tests » A » Army Corps of Hell

Army Corps of Hell

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Army Corps of Hell
Army Corps of Hell Boxart Name: Army Corps of Hell (EUR)
Entwickler: Square Enix
Publisher: Square Enix
Erhältlich seit: 22. Februar 2012
Genre: Action
Spieler: 1
Features:
keine
Square Enix ist schon seit frühen PlayStation-Tagen einer der Haus und Hof-Lieferanten für Sonys Spielehardware. Namen wie Final Fantasy und Dragon Quest, aber auch Kingdom Hearts waren jahrelang nur auf Sony-Hardware zu finden und auch heute genießt Sonys Hardware immer noch einen hohen Stellenwert bei der RPG-Schmiede. Kein Wunder also, dass auch die PlayStation Vita gleich von Beginn an von den Japanern unterstützt wird. Doch Square Enix’ Einstand auf der Vita ist nicht etwa ein Rollenspiel, sondern eine Mischung aus Action- und Strategiespiel ganz im Stile von Pikmin aus dem Hause Nintendo. Wir haben uns Army Corps of Hell einmal genauer angeschaut und verraten euch, ob die Kreuzung aus den Strategieelementen von Pikmin und hemmungsloser Gewalt ein Glücksgriff oder doch ein großer Fehler ist.

Zurück auf den Thron der Hölle!
In Army Corps of Hell schlüpft ihr in die Rolle des ehemaligen Königs der Hölle, der, einmal gestürzt, alles daran legt, seinen Thron zurück zu erobern. Hierzu schreckt er - böse wie er ist - natürlich in keinster Weise davor zurück, auf eine Armee von willenlosen Sklaven zurückzugreifen, die er bedenkenlos in den Tod schickt. Die kleinen Gnome folgen ihm treu und hören immer auf sein Kommando. Wie könnte unser ehemaliger König also besser vorbereitet sein, um seine Vormachtstellung zurückzufordern.
http://psvita.gaming-universe.de/screens/review_army_corps_of_hell-bild1.jpg
Zu Beginn des Spiels verfügt der Höllenkönig nur über einen Typ von Gnomen, solche, die mit einem Schwert kämpfen und vor allem im Nahkampf ausgezeichnete Fähigkeiten besitzen. Als echter Höllenkönig ist der Held des Spiels aber auch ein echter Waffenexperte und so erlernt er im Verlauf des Spiels neue Schmiedekünste, mit denen er weitere Waffen erstellen kann. So wird er im Verlauf des Spiels zudem Speerkämpfer und Magier befehligen. Magier sind vor allem für Angriffe aus der Ferne geeignet, wohingegen Speerkämpfer auf mittlere Distanz erfolgreich kämpfen. Im Spiel steuert man ausschließlich den vormaligen Höllenkönig, während seine Diener ihm treu auf Schritt und Tritt folgen. Möchte man einen Gegner angreifen, so wirft man seine Kämpfer einzeln auf den Gegner, anschließend attackieren die Gnome den Gegner direkt. Hat man eine große Zahl an Gnomen auf einem Gegner platziert, kann man zudem manuelle einen besonders starken Team-Angriff ausführen, der wesentlich mehr Energie abzieht, als die automatischen Angriffe der Gnome.
 Autor:
Sebastian Küpper
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-