PS Vita » Tests » D » Deception IV: Blood Ties

Deception IV: Blood Ties

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Deception IV: Blood Ties
Deception IV: Blood Ties Boxart Name: Deception IV: Blood Ties (EUR)
Entwickler: Tecmo
Publisher: Tecmo Koei Games
Erhältlich seit: 28. März 2014
Genre: Rollenspiel
Spieler: 1
Features:
Missionseditor
Videospielern wird ja gern eine gewisse Form des virtuellen Sadismus vorgeworfen. Doch wenngleich Gewalt in sehr vielen Videospielen die primäre Konfliktlösungsstrategie ist, ist Gewalt als Selbstzweck doch ein eher seltenes Thema in Videospielen. Spieler, die sich an zynischen Metzeleien erfreuen, sollten allerdings einen Blick auf das frisch erschienene Deception IV: Blood Ties für die PlayStation Vita werfen. Das Spiel ist in Anbetracht dessen, dass seit dem dritten Teil auf der PlayStation nunmehr ganze 14 Jahre vergangen sind, gewiss ein riskantes Comeback, doch kann Deception IV Blood Ties spielerisch begeistern?

Des Teufels Helferlein
In Deception IV Blood Ties schlüpft man in die Rolle von Laegrinna, der Tochter des Teufels und erfreut sich, gemeinsam mit drei Dämoninnen daran, menschliche Opfer spektakulär in den Tod zu schicken. Nebenbei versucht das Gespann den Teufel selbst, der vor vielen Jahren von den Menschen gebannt wurde, wieder zu befreien. Zu diesem Zweck müssen die vier Damen zwölf Fragmente sammeln. Die Geschichte wird mit deutschen Bildschirmtexten und Standbildern zwischen den Missionen erzählt, ist aber weder sonderlich interessant, noch unterhaltsam. Begleitet wird die Geschichte von einer japanischen Sprachausgabe.
http://psvita.gaming-universe.de/screens/review_deception_IV-bild1.jpg
Indirekter Kampf statt Konfrontation
Spielerisch ist Deception eine Mischung aus Arenakampf und Strategiespiel. Das besondere allerdings ist, dass Laegrinna selbst gar nicht dazu in der Lage ist, ihre menschlichen Gegenspieler anzugreifen. Während diese nämlich mit allerlei Waffengewalt auf des Teufels Tochter losgehen, bleibt ihr im Grunde nicht viel anderes übrig, als den Angriffen auszuweichen. Im Gegenzug allerdings ist Laegrinna eine Meisterin des Fallenstellens. Im Laufe des Spiels schaltet der Spieler immer weitere Fallen frei, die er in der Spielwelt platzieren kann, um die Angreifer zu töten.
 Autor:
Sebastian Küpper
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-