PS Vita » Tests » E » Everybodys Golf

Everybodys Golf

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Everybodys Golf
Everybody´s Golf Boxart Name: Everybodys Golf (EUR)
Entwickler: Clap Hanz
Publisher: Sony Computer Entertainment Europe (SCEE)
Erhältlich seit: 22. Februar 2012
Genre: Sport - Golf
Spieler: 1-7
Features:
Zwang zum Online-Pass
Super Mario ist nicht der einzige, der Spaß und Sportspiele gekonnt miteinander verknüpfen kann. Schon einige Jahre bevor Camelot mit Mario Golf für glückliche Nintendo-Spieler gesorgt hat, hat das Unternehmen im Auftrag Sonys die Everybodys Golf-Serie entwickelt, die fortan zu einer der wichtigsten Franchises der PlayStation, gerade in Japan, wurde. Mittlerweile nicht mehr von Camelot, sondern von Clap Hanz - das allerdings wiederum eine Menge ehemaliger Camelot-Mannen beschäftigt - wurde bislang jede PlayStation mit einem Fun-Golf-Spiel versorgt. Auch die PlayStation Vita kann sich da natürlich nicht lumpen lassen und fährt gleich zum Launch mit dem neuesten Teil der Serie auf, der ganz unkompliziert einfach Everybodys Golf heißt. Wir haben uns das Golfspiel einmal genauer angeschaut und verraten euch, ob auch auf Sonys aktuellem Handheld Spielspaß garantiert ist.
 
Klassisches Spielsystem
Golfspiele haben im Laufe der Jahre eine große Wandlung durchgemacht. Die Mechanik, wie man den Golfball abschlägt, wurde immer wieder geändert, angefangen von einem simplen Knopf-System über einen simulierten Golfschwung mit Analogsticks bis hin zur Bewegungssteuerung beispielsweise mit der Wii-Remote. Auch wenn Everybodys Golf einige unterschiedliche Steuerungsvarianten anbietet, setzt es im Kern doch auf ein sehr klassisches System. Um seinen Golfball über das Feld zu befördern, muss man zunächst einmal einen Schläger auswählen, um so die grundsätzliche Stärke des Schlages festzulegen. Anschließend kann man mit dem linken Analogstick zielen, in welche Richtung man den Ball schlagen möchte. Standardmäßig zielt das Spiel so, dass man auf direkter Luftlinie in Richtung Loch schlägt, was allerdings nicht immer optimal ist, da ein Golfkurs ist nicht zwingend linear.
http://psvita.gaming-universe.de/screens/review_everybodys_golf-bild1.jpg
So gibt es allerlei Schikanen wie Bäume oder Bunker zu beachten, die einen Schlag einfach in Richtung Loch gegebenenfalls als ungeschickt markieren. Hat man sich mit dem richtigen Schläger in der Hand optimal ausgerichtet, kann man sich an den eigentlichen Schlag begeben. Hierzu drückt man zunächst einmal den X-Knopf, damit sich ein Zeiger entlang eines Balkens von links nach rechts bewegt. Diese erste Bewegung legt die Stärke des Schlages fest, je weiter der Zeiger rechts auf dem Balken sitzt, wenn man ein zweites Mal den X-Knopf drückt, desto stärker fällt der Schlag aus. Hat man die Schlagstärke ausgewählt, so muss man nur noch die Präzision des Schlages festlegen. Hierzu muss man während sich der Zeiger wieder zurück in die Ausgangsposition begibt, ein weiteres Mal X drücken, sobald der Zeiger eine Markierung auf dem Balken erreicht. Je näher man an der Markierung landet, desto genauer wird der Schlag ausgeführt. Das klassische Golfsystem macht auch heute noch sehr viel Spaß, besonders, da viele Entwickler leider mittlerweile Abstand von diesem System genommen haben.
 Autor:
Sebastian Küpper
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-