PS Vita » Tests » R » Resistance: Burning Skies

Resistance: Burning Skies

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Resistance: Burning Skies
Resistance: Burning Skies Boxart Name: Resistance: Burning Skies (EUR)
Entwickler: Nihilistic Software
Publisher: Sony Computer Entertainment Europe (SCEE)
Erhältlich seit: 01. Juni 2012
Genre: Shooter - Ego Shooter / FPS
Spieler: 1 offline, bis zu 8 online
Features:
keine
So richtig schafft es die PlayStation Vita nicht in Fahrt zu kommen. Seit ihrem Release im Februar sind inzwischen vier Monate vergangen, ohne dass die Softwareflaute endlich vertilgt. Das Sommerloch, welches bereits seinen Schatten über sämtliche Releaselisten wirft, ist dabei keine Hilfe. Zur Rettung eilt jedoch unter anderem Resistance: Burning Skies, um die lange Durststrecke zum Herbst hin auszugleichen. Lässt das Spiel von Nihilistic Software endlich die Dürre auf dem Handheld enden und zeigt sich als frische Brise im warmen Sommer? Die Antwort, um sie vorwegzunehmen, liegt bereits im Titel des Spiels und wird vielen wenig gefallen.
Wo warst du am 14/9?
Über mehrere Spiele hinweg kämpft die Menschheit nach dem zweiten Weltkrieg überall gegen die Invasion der außerirdischen Chimera. Resistance: Burning Skies platziert seine Ereignisse zum Zeitpunkt der Angriffe auf Nord Amerika. Die USA hatte bis dahin seine Bevölkerung erfolgreich im Dunkeln gelassen, was die Situation im restlichen Teil der Welt betraf. Auch der Feuerwehrmann Tom Riley aus Staten Island hatte keine Ahnung, als er sich an diesem schicksalhaften Tag gewohnt von seiner Frau und Tochter verabschiedete. Zusammen mit seinem Kollegen macht er sich pflichtbewusst auf den Weg einen Brand zu löschen. Ohne zu wissen das der 14. September 1951 sein und das Leben aller anderen Amerikanern für immer verändern soll. So musste Riley zusehen, wie seine Kollegen die ersten Opfer der Chimera werden und sich schließlich selbst vor den außerirdischen Bestien verteidigen. Schnell erhielt er die Unterstützung der „Minutemen“. Eine Gruppe von zivilen Kämpfern, welche bereits frühzeitig von der Invasion erfahren haben und sich auf das Unaufhaltsame vorzubereiten versuchten. Doch vorerst muss sich Tom um die Sicherheit seiner Familie sorgen und letztendlich herausfinden das viele Probleme, trotz außerirdischen Invasoren, immer noch aus Menschenhand stammen.
 Autor:
Björn Apel
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
3.5