PS Vita » Tests » S » Stick it to the Man (Wii U)

Stick it to the Man (Wii U)

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Stick it to the Man (Wii U)
PlayStation Network - Stick it to The Man Boxart Name: Stick it to the Man (Wii U) (PAL)
Entwickler: Zoink! Games
Publisher: Ripstone
Erhältlich seit: 04. Dezember 2013
Genre: Adventure
Spieler: 1
Features:
keine

Unserem Redakteur Sebastian Küpper lag Stick it to the Man lediglich für Nintendo Wii U vor. Abweichungen im Test zu den Fassungen der anderen Konsolenversionen sind daher nicht ausgeschlossen.

 
Für gewöhnlich haben Menschen zwei Arme, die beide seitlich des Rumpfes zu finden sind. Mit Sicherheit nicht sonderlich erstaunlich ist, dass diese Zahl nach unten durchaus variieren kann. Doch wie kann es sein dass man auf einmal einen dritten Arm hat? Mehr noch, dieser dritte Arm wächst aus dem Kopf und hat gar eigenwillige Funktionalitäten. Diese Idee liegt Stick it to the Man zu Grunde, einem Download-Spiel für die Wii U, sowie die PlayStations 3, 4 und Vita.

Ein Leben als Helmtester
In Stick it to the Man schlüpft man die Rolle des Helm-Testers Ray. Dessen Job ist es, sich verschiedene Helme aufzusetzen und dann unterschiedlich schwere Objekte auf seinen Kopf fallen zu lassen. Anschließend soll er beurteilen, wie heftig der Aufschlag war und die Heftigkeit des stärksten Aufschlages dem der Helm stattgehalten hat, bestimmt die Güte des Helms. Auch wenn Ray definitiv seinen Kopf für die Arbeit einsetzen muss, ist er nicht eben der intelligenteste Mensch auf Erden. Dennoch muss er schon bald nach seinem ersten Auftritt vorrangig auf seinen Hirnschmalz zurückgreifen, um das verrückte Abenteuer, das ihm bevorsteht, zu überstehen.
http://wiiu.gaming-universe.de/screens/review_stick_it_to_the_man-bild1.jpg
Mit brummendem Schädel
Auf dem Weg von der Arbeit zurück nach Hause wird Ray von einem schweren Objekt aus dem Himmel auf den Kopf getroffen – diesmal allerdings ohne Helm. Nach einer kurzen Phase der Ohnmacht stellt er fest, dass er über ein neues, durchaus ungewöhnliches Feature verfügt: Einen Arm, der aus seinem Kopf herausragt. Dieser Arm, so stellt sich schnell heraus, kann zwar zu physischen Tätigkeiten verwendet werden, beispielsweise um Ray von einer Plattform zur nächsten zu ziehen, doch obendrein dient er auch dazu, anderer Leute Gedanken zu lesen, zu klauen und anderen Personen einzupflanzen.

Miese Sprung-Physik
Spielerisch ist Stick it to the Man eine Mischung aus 2D-Jump'n'Run und Adventure, wobei der Adventure-Anteil klar dominiert. Das ist auch gut so, denn die Sprungphysik in Stick it to the Man ist zwar nicht ganz so grauenhaft wie in LittleBigPlanet, geht aber schon arg in ebendiese Richtung und so machen die Hüpfpassagen, auch unter Einbezug der ungewöhnlichen Agilität durch die lila Hand auf dem Kopf, absolut keinen Spaß. Leider bedeutet das aber noch lange nicht, dass der Adventure-Anteil des Spiel sich besonders mit Ruhm bekleckert.
 Autor:
Sebastian Küpper
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-