PS Vita » Tests » S » Street Fighter X Tekken

Street Fighter X Tekken

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Street Fighter X Tekken
Street Fighter X Tekken Boxart Name: Street Fighter X Tekken (EUR)
Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Erhältlich seit: 26. Oktober 2012
Genre: Beat 'em Up
Spieler: 1-4
Features:
keine
Street Fighter und Tekken sind wohl die beiden bekanntesten Beat'em Up-Serien weltweit. So ist es für Fans der beiden Serien sicherlich eine nette Überraschung gewesen, als vor geraumer Zeit ein Crossover angekündigt wurde. Die Konsolen-Versionen erschienen bereits im März diesen Jahres und sorgten für viel Begeisterung. Nun hat sich Capcom in Zusammenarbeit mit Dimps hingesetzt und an einer Umsetzung für die PlayStation Vita gewerkelt. Ob diese Version auch überzeugen kann, könnt ihr in diesem Test lesen.
2-gegen-2
in Street Fighter x Tekken kämpft ihr in Zweierteams gegeneinander, genau so wie in Tekken Tag Tournament damals. Dabei stehen euch drei Hauptmodi zur Verfügung. Den allseits üblichen Arcade-Modus, der Kumite-Modus und der Versus-Modus. Der Arcade-Modus dürfte jedem Spieler bekannt sein und deshalb muss man auch nicht viel erklären. In insgesamt acht Runden kämpft ihr nacheinander gegen andere Teams und müsst in der finalen Runde den Endboss besiegen, der alleine kämpft. Die Story des Arcade-Modus ist recht simpel gestrickt. Die Kämpfer begeben sich zum Südpol, wo ein Meteroit eingeschlagen ist. In diesem steckt eine mysteriöse Pandora-Box, die von allen begehrt ist. Eine großartige Hintergrund-Story haben die Charaktere nicht. Der Kumite-Modus ist nichts anderes als der aus den Beat'em Up-Spielen bekannte Survival-Modus. In endlosen Runden kämpft ihr so lange bis euer Team besiegt wird. Über den Versus-Modus braucht man nicht viel zu sagen, da er selbstredend ist. Man wählt sein Team und die Gegner aus und kämpft drauf los.

Ganze 55 Charaktere gibt es zum Auswählen, wobei sich die Anzahl der Street Fighter- und Tekken-Kämpfer in etwa die Waage halten. Alle DLC-Fighter aus den Konsolen-Versionen sind hier von Anfang an anwählbar. Die Kämpfe sind wirklich sehr dynamisch und flüssig, wie schon bei den Ablegern für die Heimkonsole. Zusätzlich kommt bei der Vita-Version von Street Fighter x Tekken der Touchscreen und das hintere Touchpad zum Einsatz. Dieses Feature ist jedoch eher für Anfänger oder faule Zocker gedacht. Denn der Spieler hat insgesamt sechs Slots zur Verfügung, in denen er ganze Attacken-Kombinationen abspeichern kann. Mit einem Druck auf den Touchscreen wird diese Attacke dann aktiviert.  Auch die Gems sind wieder mit von der Partie. Vor den Kämpfen kann man dem Kämpfer bis zu drei Gems mitgeben, die bestimmte Funktionen haben wie stärkere Tritte zu verpassen. Während des Kampfes kann man die Gems dann durch eine gute Performance aktivieren. Auch das ist eine Hilfe für Amateure, da sie das Kämpfen deutlich einfacher machen, vor allem gegen starke CPU-Gegner.
 Autor:
Mehmet Karaca
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-