PS Vita » Tests » T » Table Top Racing

Table Top Racing

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Table Top Racing
PlayStation Network - Table Top Racing Boxart Name: Table Top Racing (EUR)
Entwickler: TBA
Publisher: TBA
Erhältlich seit: 06. August 2014
Genre: Racer - Arcade
Spieler: 1-4
Features:
keine
Am 31. Januar 2013 erschien Table Top Racing für iOS und Android Smartphones, bevor es am 5. August 2014 für die Playstation Vita umgesetzt wurde. Für Publisher und Entwickler Playrise Digital ist es nicht nur die erste Konsolenumsetzung, sondern nach baby nom nom das zweite Spiel überhaupt. Ob Table Top Racing unseren Erwartungen gerecht wird oder die Smartphone-Herkunft zu deutlich ist, wollen wir näher beleuchten.

Minimalistisches Rennspiel
Gas geben, lenken, Items benutzen und möglichst auf der Strecke bleiben. Einfacher kann der Einstieg kaum sein. Hinzu kommt der nervige Rückspiegel, den ihr aktiviert, wenn ihr die Touchfläche auf der Rückseite der Vita berührt. Nervig deswegen, weil ihr zu leicht unbewusst die Fläche berührt und dadurch auch mal von der Strecke abkommt. Allerdings werdet ihr automatisch zurückgesetzt, wenn ihr die Fahrbahnmarkierung verlasst und an irgendwelchen Objekten hängen bleibt oder abstürzt. Da eure Gegner hartnäckig sind und euch oft zur Seite drängen, werdet ihr schnell damit Bekanntschaft machen. Damit ihr möglichst wenig Können mitbringen müsst, ist das Verhalten der Gegner sehr dynamisch. Falls ihr schlecht fahrt, warten sie auf euch, indem sie langsamer fahren oder offensichtlich mehr Fahrfehler machen. Wenn ihr selbst allerdings fehlerfreie, flinke Runden hinter euch bringt, kleben eure Konkurrenten per virtuellem Gummiband schnellstens wieder an eurer Stoßstange. Auf Dauer mindert beides die Lust und die Motivation möglichst gut zu fahren. Als Items stehen euch im Kampf gegen die Kleinwagen-Konkurrenz Bomben, Raketen, Boosts und EMP Schocker zur Verfügung. Es herrscht halt ein rauer Umgangston auf dem Weg zum Rennfahrerthron.
Karriere auf dem Küchentisch
Als Solo-Spieler bietet es sich direkt an eine Karriere zu starten, da diese das Herzstück des Spiels darstellt. Mit jedem ersten bis dritten Platz in den vorgegebenen Rennen sammelt ihr Erfahrungspunkte, die euch im Level höher steigen lassen und Geld einbringen. Außerdem schaltet ihr nach mehreren Siegen bzw. dem Sieg des Cups neue Autos frei. Da der Schwierigkeitsgrad sehr niedrig beginnt und im Laufe der Karriere langsam anzieht, werden auch ungeübte Fahrer einige Erfolge feiern können. Es empfiehlt sich, die einzelnen Strecken so lange zu fahren, bis ihr genug Geld habt, um euch entweder einen neuen Wagen zu kaufen oder den Vorhandenen zu tunen. Um beides kommt ihr nicht herum, wenn ihr eure Karriere in Bestform abschließen wollt, da eure Fähigkeiten zwar wichtig, aber neben einem guten Auto nur zweitrangig sind. Für Spieler, die nicht so lange warten wollen, bietet euch der Playstation Store Ingame-Währung für echtes Geld an, welches ihr dann in Upgrades oder neue Wagen investiert. Allerdings müsst ihr alle Rennen so oder so fahren und mindestens als Dritter bestehen, wenn ihr den Karriere-Modus abschließen wollt. Da ihr spätestens ab dem zweiten Cup ein besseres Auto und viel Tuning benötigt, sollten wir uns die Garage näher anschauen.
 Autor:
Patrick Stahlschmidt
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-