PS Vita » Tests » W » WipEout 2048

WipEout 2048

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: WipEout 2048
WipEout 2048 Boxart Name: WipEout 2048 (EUR)
Entwickler: SCE Studio Liverpool
Publisher: Sony Computer Entertainment Europe (SCEE)
Erhältlich seit: 22. Februar 2012
Genre: Racer
Spieler: 1 (offline); 2-8 (online)
Features:
OnlinePass, Crossplay mit WipEout HD, Ad-Hoc-Modus
Die WipEout-Serie von Sony ist mittlerweile zum allzeit begleitenden Future Racing-Maskottchen in der PlayStation-Sparte mutiert und so ist es wenig verwunderlich, dass SCE Liverpool auch zum Launch der PlayStation Vita einen neuen Teil veröffentlicht. Doch im Gegensatz zum letzten Großprojekt auf der PS3 mit WipEout HD und der Fury-Erweiterung, liegen die Ansprüche an ein Anti-Gravitationsspiel für einen Handheld in anderen Bereichen, wie man schon an den WipEout-Ablegern auf der PSP sehen konnte. Wir haben uns auf die ausgefallenen Strecken gewagt und sagen euch, ob die Adaption an einen Handheld gelungen ist…

Zurück in die Zukunft
WipEout 2048 ist wie der Name eigentlich schon verrät ein Prequel, das als Verbindungsbrücke zwischen herkömmlichen Kraftfahrzeugen über Formel 1-Wagen und Gravitationsgefährte bis hin zu Anti-Gravitationsmaschinen dient. Am Ende der Evolutionsstufe endlich angekommen, wie das atemberaubende Intro  verdeutlicht, geht es auf ausgefallenen Strecken in Hochgeschwindigkeitsrennen zur Sache. In drei Saisons von 2048 bis 2050 befahrt ihr in drei Phasen zehn neue Strecken, deren Design noch spektakulärer als bei den bisherigen WipEout-Spielen ausgefallen ist. Im Winkel von 90 Grad neben Wolkenkratzern emporsteigen, dabei wie bei einer Achterbahnfahrt oben die Aussicht samt glorreicher Weitsicht genießen, ehe es wieder hinab in den freien Fall mit zusätzlichen Boostpads geht - das ist Rennfeeling pur! Die Einzelspieler-Karriere weist dieses mal nicht ansatzweise so viele Veranstaltungen wie WipEout HD auf, sodass ihr nach ca. 30 Rennen alle Veranstaltungen beendet habt, wenngleich ihr nebenher alternative Routen und Boni freischaltet. In der Tat hat sich so einiges getan: In WipEout 2048 gibt es nicht mehr die Unterteilung in „leicht“, „mittel“ und „schwer“ sowie „Gold“, „Silber“ und „Bronze“. Dieses Mal habt ihr bei jeder Rennveranstaltung ein „normales Ziel“, das einen sehr niedrigen Anspruch wie „werdet mindestens 4.“ aufweist. Zusätzlich gibt es ein „Elite-Ziel“, das im Verlauf der Karriere immer kniffliger wird. Bei Rennen bedeutet das schlichtweg den 1. Platz zu belegen und bei Zone-Rennen oder Eliminator-Rennen ist es eine saftige Verdopplung des eigentlichen Wertes. Die Renngeschwindigkeit ist dieses Mal übrigens erneut Event-spezifisch vorgegeben.
 Autor:
Dominic Ruthardt
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
7.9